#1 Deine Stimme Gegen Armut von Sambora 26.03.2007 02:52

Warum eine Aktion „Deine Stimme gegen Armut“?

~ Täglich sterben allein an den Folgen von Hunger und Unterernährung 24.000 Menschen weltweit.

~ Mehr als 860 Millionen Menschen können nicht lesen und schreiben.

~ In den ärmsten Ländern ist eine Schwangerschaft lebensgefährlich: Eine von 48 Frauen stirbt bei der Entbindung.

~ Mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

~ Jährlich sterben elf Millionen Kinder an vermeidbaren Krankheiten.

2005 war ein wichtiges Jahr für die Armutsbekämpfung. Auf EU-Ebene, beim G8-Gipfel in Schottland (Juli 2005), beim UN-Gipfel in New York (September 2005) und der WTO-Ministerkonferenz in Hongkong (Dezember 2005) stand das Thema prominent auf der Tagesordnung. Die Bilanz zeigt: Erste Schritte sind gemacht, aber insgesamt ist viel zu wenig passiert. Den Worten müssen Taten folgen – und zwar schnell, diese Jahr ist Halbzeit wenn die MDGs bis 2015 umgesetzt werden sollen. „Deine Stimme gegen Armut“ ist Teil einer internationalen Bewegung, die jetzt den entscheidenden Anstoß geben will. In 112 Ländern kämpfen Menschen in nationalen Kampagnen für die Idee: Wir können die Generation sein, die für ein Ende der Armut sorgt.

2007 ist Halbzeit!
Erste Schritte sind gemacht, aber insgesamt wurde viel zu wenig erreicht.


Doch jetzt kann die deutsche Regierung Geschichte schreiben: Beim G8-Gipfel in Heiligendamm bei Rostock (6. bis 8. Juni 2007) und während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Jahreshälfte 2007 kann Deutschland Armutsbekämpfung und Entwicklungspolitik ganz nach oben auf die Tagesordnung bringen. Beim dem G8-Gipfel treffen sich einmal im Jahr die Staats- und Regierungschefs der acht wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt. Die G8-Gipfel gehören damit zu den wichtigsten Ereignissen der Weltpolitik. Hier werden Entscheidungen getroffen, die für die ganze Menschheit von Relevanz sind.

Unser Ziel:

„Deine Stimme gegen Armut“ will durch verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit die Bundesregierung drängen, ihrer Verantwortung nachzukommen. Die Regierungen der Industrieländer stehen in der Pflicht, ihren Teil dafür beizutragen, dass sich die Millenniumsziele verwirklichen lassen: Dazu gehören

~ mehr und bessere Entwicklungszusammenarbeit
gerechter Welthandel

~ umfassender Schuldenerlass für die armen Länder

~ Unterstützung von Demokratisierungsprozessen in Entwicklungsländern

Wir wollen kein Geld, wir brauchen DEINE STIMME denn jede Stimme zählt.

Bono Vox (U2)

http://www.deine-stimme-gegen-armut.de


Spot:

http://www.deine-stimme-gegen-armut&.../spot2.html


http://www.live8-auf-saarlaendisch.de.vu

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz